Hawaii 80 Wintergartenkonstruktion

Hawaii 80 Wintergartenkonstruktion

Referenzobjekt: Rüsthaus Ossiach

Im Zuge des neuerrichteten Zubaues beim Feuerwehr-Rüsthaus in Ossiach wurde als oberer Abschluss des Stiegenhauses eine Wintergartenkonstruktion errichtet.
Die verwendeten Systeme sind Sunparadise Hawaii 80 (thermisch getrennte Konstruktion) im Dachbereich, und Supertherm 80 als Unterbauelemente Im Wandbereich verwendet.
Die Verglasung als Dachkonstruktion erfolgte mittels ESG-VSG Stufenelemente als Isolierverglasung, bei der Wandkonstruktion wurde ESG-ESG Isolierverglasung eingesetzt.

 

Supertherm 80

Supertherm 80

Referenzobjekt: Edling

Unter die bestehende Terrassenbodenplatte mit Balkongeländer hat sich die vorhandene und überdachte Nische als Raum für die Errichtung eines Whirlpool angeboten.
Die Außenwand wurde mit Supertherm 80-Elementen (3-Scheibensicherheitsverglasung) und einer integrierten Schiebetür (Thermoslide 80) angeboten. Die als Unterstützung der Stahlbetonplatte vorhandenen Rundsäulen wurden außenseitig mit gekanteten Alu-Platten verkleidet und ausgeschäumt um wärmetechnisch einen akzeptablen K-Wert zu erreichen.

 

Ausstellungswintergarten der Fa.ÖBAU Egger

Ausstellungswintergarten der Fa.ÖBAU Egger

Fa.ÖBAU Egger

Der Wintergarten, als Erweiterung des Wohnraumes geplant, könnte durch  eine thermisch getrennte und isolierte Wintergartenkonstruktion  HAWAII 80, und  thermisch getrennte  Supertherm 80 Wandausbildung mittels Festelemente, DK-Fenster, 2- gleisigen Thermoslide-Schiebetür  verwirklicht  werden. Wobei jede andere Türvariante (Falt.-Rollwand möglich ist). Als erforderlicher Sonnenschutz wurde im Glasdachbereich eine XLINE Wintergartenmarkise mit Gegenzuganlage, Funkmotorgesteuert, im Fassadenbereich wurden SKY K80 Raffstore, Funkmotorgesteuert  montiert, die in einer erhöhten Dachrinnenblende geparkt werden. Die Steuerung aller Sonnenschutzmotoren einschließlich der Motoren für die Dachflächenfenster erfolgt mit einem 16-Kanal-Handsender. Als Sicherheit gegen Sturm- und Windangriff wurde ein Einkanal-Funksender mit Windautomatik eingebaut. Die Beheizung des Wintergartens im Fußbodenbereich erfolgt mit Carbon-Heizanstrich der mittels Trafo, Einschaltstrombegrenzer, Funkthermostat mit Fühler betrieben wird. Die Belichtung des zusätzlichen Wohnraumes erfolgte mit LED-Strippe 900, 24V, Paneelen die in jeder Sparrenachse montiert wurden.

Wohnraumerweiterung durch die Errichtung eines Wintergartens (EG-Südwestseitig)

Wohnraumerweiterung durch die Errichtung eines Wintergartens (EG-Südwestseitig)

Referenzobjekt: Feldkirchen

Der  Wunsch der Familie Ramusch eine Erweiterung des Wohnraumes konnte durch  eine thermisch getrennte und isolierte Wintergartenkonstruktion  HAWAII 80, und  thermisch getrennte  Supertherm 80 Wandausbildung mittels Festelemente, DK-Fenster, 2- gleisigen Thermoslide-Schiebetüren verwirklicht  werden. Als erforderlicher Sonnenschutz wurde im Glasdachbereich eine XLINE Wintergartenmarkise mit Gegenzuganlage, Funkmotorgesteuert, im Fassadenbereich wurden SKY K80 Raffstore, Funkmotorgesteuert  montiert, die in einer erhöhten Dachrinnenblende geparkt werden. Die Steuerung aller Sonnenschutzmotoren einschließlich der Motoren für die Dachflächenfenster erfolgt mit einem 16-Kanal-Handsender. Als Sicherheit gegen Sturm- und Windangriff wurde ein Einkanal-Funksender mit Windautomatik eingebaut. Die Beheizung des Wintergartens im Fußbodenbereich erfolgt mit Carbon-Heizanstrich der mittels Trafo, Einschaltstrombegrenzer, Funkthermostat mit Fühler betrieben wird. Die Belichtung des zusätzlichen Wohnraumes erfolgt mit LED-Strippe 900, 24V, Paneelen die in jeder Sparrenachse montiert wurden. Die Beleuchtung des überdachten Stiegen Aufganges erfolgt mit schwenkbaren Halogenstrahlern.

OG-Wohnungserweiterung

OG-Wohnungserweiterung

Referenzobjekt: Gasthaus und Speiselokal Jedermann in Villach

OG-Wohnungserweiterung  mit System Hawaii 80 Tragkonstruktion  als Dach und Tragkonstruktion,

System Supertherm 80 als Wandausbildung in Fest.-und DK-Verglasungselementen mit Sonnenschutzverglasung.

Die Herausforderung bestand darin ,dass die Lastableitung  (Dachlast) nur in einen Eckpunkt möglich war.